Textversion

Sprungmessplatte zur Leistungsdiagnostik


Schule: HTBLuVA Waidhofen an der Ybbs
Klasse: 5AHWIM
Betreuung: Herr Prof. OStR. Dipl.-Ing. Horst Dietrich, Herr Prof. OStR. Dipl. -Ing. Eckhard Gussmack
Team: Lorenz Wedi, Thomas Willersberger, Majlind Salihu


Beschreibung:

Die der Arbeit zugrundeliegende Idee ist die Entwicklung und Fertigung einer Sprungmessplatte, die durch Messung von Sprungkraft und Sprunghöhe eine individuelle Verbesserungsmöglichkeit für Sportliebhaber unabhängig von Sportart, Leistungsniveau und Alter darstellt.
Die neuentwickelte Messplatte wurde im Zuge sportwissenschaftlicher Testungen bei Sportvereinen und -institutionen in diversen Sportarten getestet. Begründet wird das durch die Philosophie des Projektteams, das sich für Vielfalt und eine breit gefächerte Zielgruppe einsetzt, um die erfassten Werte der unterschiedlichsten Sportlergruppen anschließend vergleichen und interpretieren zu können.

Das Außergewöhnliche an der Neuentwicklung ist, dass die Messplatte neben der Sprungdatenerfassung zusätzlich in der Lage ist, den potenziellen Wertunterschied hinsichtlich Sprungkraft und Absprungzeitpunkt zwischen linkem und rechtem Absprungfuß aufzuzeigen.
Zweck der Entwicklung ist primär, durch die Auswertung mithilfe präziser Dehnmessstreifen-Technologie potenzielle, körperliche Dysbalancen von Athleten frühzeitig zu erkennen, um in weiterer Folge Gegenmaßnahmen im Rahmen einer sportartspezifischen Trainingssteuerung setzen zu können.
Aus den gewonnenen Messdaten können wissenschaftliche Zusammenhänge erkannt und sprungdatenrelevante Rückschlüsse auf das Sprungverhalten gezogen werden.
Dieses Diplomarbeitsprojekt zeichnet sich vor allem durch vielfältige Verknüpfung verschiedener Themenbereiche aus. Es werden nicht nur die Bereiche Technik und Wirtschaft als Stärken des Wirtschaftsingenieurs verknüpft, sondern auch sportwissenschaftliche Überlegungen mit produktdesignmäßigen Studien kombiniert.

>> weiter zur nächsten Innovation
<< zurück zur Übersicht

Druckbare Version